Skip to main content

Verstärkung für die Luise-Büchner-Schule 2019/20

Die Luise-Büchner-Schule freut sich, vier neue Kolleginnen im Schuljahr 2019/20 in ihren Reihen begrüßen zu dürfen.

Carolin Stahl ist gebürtige Freudenstädterin. Am Kepler-Gymnasium in Freudenstadt erwarb sie die allgemeine Hochschulreife und studierte Englisch und Deutsch an der Universität Konstanz. Nach dem Referendariat an der gewerblichen Schule in Lahr war sie an der Hans-Thoma-Schule in Titisee-Neustadt tätig.

Heidi Rühle,geboren in Calw, machte ihren Schulabschluss am privaten Berufskolleg für Hauswirtschaft und Textilarbeit in Stuttgart an der Luise-Haarer-Schule. Im Anschluss studierte sie die Fächer Nahrungszubereitung, Textilarbeit und Werken in Karlsruhe. Sie hatte zunächst als hauswirtschaftliche Betriebsleiterin gearbeitet, bevor sie ihre Lehrertätigkeit aufnahm. Dazu absolvierte sie ihr Referendariat an der damaligen hauswirtschaftlichen Schule Calw (heute Hermann-Gundert-Schule), an der sie seit 1992 tätig ist. Seit 2009 ist sie technische Oberlehrerin. An der Luise-Büchner-Schule unterrichtet sie ab diesem Schuljahr Textilarbeit.

Eva Müller kommt ursprünglich aus Rastatt, wo sie ihr Abitur am Ludwig-Wilhelm-Gymnasium ablegte. Es folgte ein Studium der Fächer Deutsch und Pflege in Heidelberg. Das Referendariat absolvierte sie in Ettlingen an der Bertha-von-Suttner-Schule.

Mayella Vater machte ihr Abitur am St. Meinrad-Gymnasium in Rottenburg am Neckar und studierte katholische Theologie in Tübingen und Wien. Anschließend schloss sie die Ausbildung zur Pastoralreferentin in der Diözese Rottenburg-Stuttgart erfolgreich ab und war daraufhin bei Ehingen an der Donau in den Kirchengemeinden und an der Schule tätig. Die erste Stelle als Pastoralreferentin begann sie im September 2018 im Dekanat Freudenstadt als Jugendseelsorgerin im BDKJ Jugendreferat Horb/Freudenstadt. Im Zuge dessen unterrichtet Vater auch als Lehrerin für katholische Religion an der HSS sowie an der LBS. (Bc, Bp)

Neue Gesichter im Kollegium 2018/19

Mit vier neuen Lehrkräften geht die Freudenstädter Luise-Büchner-Schule ins Schuljahr 2018/19:

Dorothea Beck stammt aus dem badischen Gengenbach im Kinzigtal und machte ihr Abitur am Grimmelshausen-Gymnasium in Offenburg. Ein halbjähriger Sprachkurs an der Université Marc Bloch in Straßburg schloss sich an. Frau Beck studierte Deutsch und Französisch in Tübingen und in Boulogne-sur-Mer in Frankreich. Nach dem Studium folgte das Referendariat in Reutlingen, bevor sie an die Luise-Büchner-Schule kam.

Janina Hoyer machte ihr Abitur am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg, studierte in Erlangen-Nürnberg Mathematik und Sport. Nach dem Referendariat am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Regensburg unterrichtete sie am Apian-Gymnasium in Ingolstadt. An der Luise Büchner-Schule wird Frau Hoyer in den Fächern Mathe und Sport eingesetzt.

Mit Patrik Böttiger kam ein waschechter Freudenstädter an die Schule. Herr Böttiger machte sein Abitur am Kepler-Gymnasium in Freudenstadt und studierte an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen Deutsch, Geschichte und Latein, ehe sich das Referendariat am Otto-Hahn-Gymnasium in Nagold anschloss.

Zuletzt stieß mit Serafina Haller noch eine Referendarin für die Praxis in der Hauswirtschaft zum Kollegium.