Skip to main content

Schlaufuchstage – Kinder werden zu Forschern

Unter dem Motto „Ei – wie geht denn das?“ nahmen die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs II Pflege und Gesundheit sowie der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums mit einem Workshop an den von der jugend-technik-schule Freudenstadt organisierten Schlaufuchstagen vom 8. bis 9.11.2016  teil. Dabei hatten Kinder zwischen 4 und 8 Jahren aus den umliegenden Ortsteilen die Möglichkeit, mit ihren Schulklassen und Kindergartengruppen die Welt verschiedener  naturwissenschaftlicher Gebiete kennenzulernen.

Aufregende Rettungsübung am Berufsschulzentrum Freudenstadt

Am 26. November 2015 fand auf dem großen Pausenhof der Beruflichen Schulen Freudenstadt eine aufwändige Rettungsübung statt, an der sowohl die Feuerwehr als auch das DRK und die Polizei beteiligt waren.

 

Ein Unfallauto wurde dazu auf den Pausenhof bei der Luise-Büchner-Schule gestellt. In dem beschädigten Wagen saßen zwei Schülerinnen des Berufskollegs II als verletzte Statisten. Zuerst kamen die Feuerwehr und das DRK-Team mit lauten Sirenen an der Schule an, um unverzüglich alles für die Rettung vorzubereiten. Nach der Erstversorgung der beiden Schülerinnen durch das DRK wurden die vier Autotüren mit Schere und Spreizer entfernt. Danach wurde die Windschutzscheibe aufgesägt, damit die Feuerwehrmänner das Dach des Autos nach hinten klappen konnten, um so freien Zugang zu den Verletzten zu bekommen. Eine der Schülerinnen war bei Bewusstsein und konnte aus eigener Kraft mit Hilfe des DRK-Teams aus dem Auto aussteigen. Die schwerverletzte Schülerin spielte ein bewusstloses Unfallopfer, sodass sie mit der Rettungstrage aus dem Auto befreit werden musste. Um die groß angelegte Rettungsübung zu verfolgen, kamen viele interessierte Schülerinnen und Schüler des ganzen Berufschulzentrums auf den Pausenhof

 

Wir danken der Feuerwehr, dem DRK-Team und den vielen freiwilligen Helfern und hoffen, dass niemand von einer solch dramatischen Situation selbst betroffen sein wird.

Aktion "Leben spenden macht Schule"

ÜFA organisiert Typisierungsaktion

Gleichzeitig mit der alljährlichen Blutspendeaktion an unserer Schule Anfang März 2015 wurde in diesem Jahr eine Typisierungsaktion zur Aufnahme von freiwilligen Spendern in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei durchgeführt.

Die Typisierung erfolgte durch einen Mundschleimhautabstrich, der anschließend aufgearbeitet werden muss. Dies kostet pro Person ca. 50 €.

Die Registrierung erfolgt per Wangenschleimhautabstrich mit einem Wattestäbchen. Die Gewebemerkmale werden nach der Aktion in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Die bloße Registrierung in der DKMS beinhaltet keine bindende Verpflichtung zu einer tatsächlichen Stammzellspende, da es vielleicht erst nach Jahren zu einer Anfrage für eine Stammzellspende kommen kann. In dieser Zeit können Umstände (z.B. eine Krankheit) eingetreten sein, die eine Stammzellspende unmöglich machen. 

 

 

167 neue Spender aus dem Berufsschulzentrum

 

Im Rahmen des Projektes "Leben spenden macht Schule" haben Schülerinnen und Schüler ab 17 Jahren die Möglichkeit sich registrieren zu lassen. Die Daten der 17-jährigen werden bis zu ihrem 18. Geburtstag gesperrt und erst mit ihrer Volljährigkeit für den Suchlauf freigegeben. Über 153.000 Schüler/Lehrer sind bereits Spender. Auch die Klasse der Übungsfirma der Luise-Büchner-Schule hat sich bei der DKMS registrieren und typisieren lassen. Insgesamt machten 167 Schüler und Lehrer bei dieser Aktion mit, so dass sich die DKMS über 167 neue potentielle Spender freuen darf.

Durch diese große Zahl an Spendern hatten die Schüler der Übungsfirma eine Wette gewonnen, so dass der Leiter der Übungsfirma Herr Christian Groß 84mal das Treppenhaus in der Schule hoch- und hinunterrennen muss.

 

Ergebnis der Spendenaktion: 1180 Euro

 

Neben der Suche nach Freiwilligen, die sich durch diesen Abstrich für die Datei typisieren lassen, bittet die DKMS daher auch um finanzielle Unterstützung für die Auswertung der Abstriche. Diese Aufgabe übernahmen die Schüler der Übungsfirma „Realive“. Daneben stand auch die Werbung, Information und Gewinnung von Spendern im Fokus der Übungsfirma. Bei verschiedenen Spendenaktionen kamen bisher ca. 1180 Euro zusammen. 

 

Klicken Sie auf  Knochenmarkspende oder Typisierungsaktion an Schulen für weitere Informationen. 

Gleichzeitig mit der alljährlichen Blutspendeaktion an unserer Schule Anfang März 2015 wird in diesem Jahr eine Typisierungsaktion zur Aufnahme von freiwilligen Spendern in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei durchgeführt.

 

Die Typisierung erfolgt durch einen Mundschleimhautabstrich, der anschließend aufgearbeitet werden muss. Dies kostet pro Person ca. 50 €. Neben der Suche nach Freiwilligen, die sich durch diesen Abstrich für die Datei typisieren lassen, bittet die DKMS daher auch um finanzielle Unterstützung für die Auswertung der Abstriche.

 

Im Rahmen des Projektes "Leben spenden macht Schule" haben Schülerinnen und Schüler ab 17 Jahren die Möglichkeit sich registrieren zu lassen. Die Daten der 17-jährigen werden bis zu ihrem 18. Geburtstag gesperrt und erst mit ihrer Volljährigkeit für den Suchlauf freigegeben. Über 153.000 Schüler/Lehrer sind bereits Spender. Auch die Klasse der Übungsfirma der Luise-Büchner-Schule registriert sich bei der DKMS bzw. lässt sich typisieren.

Die Registrierung erfolgt per Wangenschleimhautabstrich mit einem Wattestäbchen. Die Gewebemerkmale werden nach der Aktion in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Die bloße Registrierung in der DKMS beinhaltet keine bindende Verpflichtung zu einer tatsächlichen Stammzellspende, da es vielleicht erst nach Jahren zu einer Anfrage für eine Stammzellspende kommen kann. In dieser Zeit können Umstände (z.B. eine Krankheit) eingetreten sein, die eine Stammzellspende unmöglich machen. 

 

Die Luise-Büchner-Schule wird in den nächsten Tagen ein Spendenkonto sowie einen PayPal-Spenden-Button auf dieser Homepage einrichten.

 

Neben der direkten Geldspende über PayPal regt die Schulleitung an, dass unsere Klassen oder Kurse Ideen entwickeln, wie sie Geld sammeln können, zum Beispiel mit freiwilligen gesponserten Dienstleistungen.

 

Klicken Sie auf  Knochenmarkspende oder Typisierungsaktion an Schulen für weitere Informationen. (re/sd)

Mitmachen ist Ehrensache bei "Mitmachen Ehrensache"

Die Idee von Mitmachen Ehrensache ist gut und erfolgreich: Jugendliche suchen sich selbstständig einen Arbeitgeber ihrer Wahl und jobben dort im Vorfeld oder am Internationalen Tag des Ehrenamts, dem 5. Dezember. Sie verzichten auf ihren Lohn und die Unternehmen spenden das Geld an den Kreisjugendring Freudenstadt e.V.

Die Übungsfirma des Berufskollegs hat als erstes Projekt des Schuljahres, Werbung für die Aktion in den Klassen der Luise-Büchner-Schule zu machen. Dazu erstellten die Schülerinnen und Schüler Werbeplakate für das Schulhaus und auch einen Informationstext für die Klassen.