Endlich die Aussicht genießen: Luise-Büchner-Schule verabschiedet erfolgreichen Abiturjahrgang

Vierzehnmal steht die Eins vor dem Komma

Die Abiturient*innen der Luise-Büchner-Schule wurden am 21.07. 2021 im Beisein ihrer Familien, Lehrkräfte und Freunde feierlich verabschiedet. Trotz der Corona-Belastung in den letzten beiden Schuljahren glänzt dieser Jahrgang mit einem stolzen Schnitt von 2,3, wobei vierzehnmal eine Eins vor dem Komma stand. Lisa Weinläder erreichte als Jahrgangsbeste einen Schnitt von 1,2, dicht gefolgt von Lara Haibt und Rebecca Elise Schmid mit je einem Schnitt von 1,3.
Bei der Feierlichkeit im Kurhaus konnten zwölf Schulpreise und acht Lobe vergeben werden. Einen Schulpreis erhielten: Lisa Weinläder, Lara Haibt, Rebecca Elise Schmid, Franka Knecht, Carolin Pfefferle, Sofia Strizak, Cornelia Schaible, Lara Schurr, Michael Pipper, Bernadette Pfau, Laura Beilharz, Diana Wohlgemuth; ein Lob erhielten: Marla Kienle, Anna Luise Sipple, Leonie Knöpfle, Lena Weber, Leonie Schweikert, Joline Kuch, Julie Häfner, Sophie Singer.
Die Jahrgangsbeste, Lisa Weinläder, erhielt den mit 30€ dotierten Preis des Landrats, der ihr von Schulleiter Klaus Schierle überreicht wurde. Der Sparkassen-Förderpreis für moderne Fremdsprachen, der mit 500 € dotiert ist, ging an Franka Knecht; der Kofrányi-Preis über 125€ an Cornelia Schaible für ihre besonderen Leistungen im Fach Ernährungslehre und Chemie. Abteilungsleiter Dr. Roland Schindler konnte den mit 100€ dotierten Preis der Heidenhof-Stiftung für herausragende Leistungen im Fach Pädagogik und Psychologie zu gleichen Teilen an Sofia Strizak und Bernadette Pfau vergeben. Letztere erhielt von Karen Loughnane außerdem den Scheffelpreis für ihre besonderen Leistungen im Fach Deutsch. Mit dem Mathematikpreis ehrte Rudolf Hasprun die Leistungen seiner Schülerin Anna Luise Sipple. Lara Haibt durfte sich über den Paul Schempp-Preis für evangelische Religion freuen, der ihr von Christoph Herrmann überreicht wurde. Den Preis für besondere Leistungen im Fach Gemeinschaftskunde der Landeszentrale für politische Bildung übergab Herr Johannes Kätel an Rocco Jörg Günther. Haris Abdagic bekam von Susanne Wentsch den Sportpreis, die Alfred-Maul-Medaille, verliehen.
Schulleiter Klaus Schierle und Abteilungsleiter Dr. Roland Schindler gratulierten den Absolventinnen und Absolventen zu ihrem stolzen Endergebnis, das sie trotz der widrigen Umstände erreicht hätten. Das sei in dieser Situation keine Selbstverständlichkeit, lobte Schindler. Bei der darauffolgenden Rede der Elternvertreterinnen wurde deutlich: Nicht nur die Schüler*innen haben viel geleistet; auch für ihre Eltern, die sie während der gesamten Schulzeit tatkräftig unterstützt haben, war es – insbesondere ab dem Beginn der Corona-Pandemie – eine schwierige Zeit, die auch sie nun erfolgreich bestanden haben. Das Fläschchen Corona-Bier zur Feier des Tages hatten sich die Elternvertreterinnen redlich verdient und zeigte, dass zumindest der Humor in der anstrengenden Zeit nicht allzu sehr gelitten hat.
Auch von Seiten der Tutorinnen Frau Theresa Wolf, Frau Karen Loughnane und Frau Carolin Stahl gab es einen sehr amüsanten Beitrag, der im Publikum für viele Lacher sorgte: Sie stellten eine Stunde im Online-Unterricht nach, in der all die kleinen Probleme und Tücken, mit denen die Lehrkräfte und die Schüler*innen bei dieser neue Art des Unterrichtens gelegentlich zu kämpfen hatten, einen Platz fanden. Anschließend nahmen sie die Ausgabe der Zeugnisse und Schulpreise vor. Das Schlusswort hatten die Vertreter*innen der Abiturient*innen Bernadette Pfau, Lea Reich, Antonia Walkenhorst und Marcel Armbruster. Mit dem Zitat aus dem Film Hannah Montana „Das Leben ist wie ein Anstieg, aber oben hat man eine tolle Aussicht“ beschrieb Bernadette Pfau die zurückliegende Schulzeit und deren erfolgreiches Abschließen. Die Reise, die sie mit ihren Mitstreiter*innen erfolgreich gemeistert habe, liege nun hinter ihnen und eine neue und aufregende Reise vor ihnen. Doch am heutigen Abend zähle das Hier und Jetzt und damit die gemeinsame Freude über diesen besonderen Abschluss. Eine anschließende Diashow und Kurzfilme mit nachgestellten Szenen aus dem Unterricht boten einen Einblick in das fröhliche Schulleben der letzten Jahre. Positiven Anklang im Publikum fand auch das kleine Lehrer-Schüler-Quiz, bei dem die Tutorinnen gegen einige ihrer Schüler*innen antraten.
Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgten Leonie Schweikert mit zwei stimmungsvollen Klavierstücken und Cornelia Schaible mit einer beeindruckenden Gesangseinlage.
Am Ende der rundum gelungenen Veranstaltung stand die Danksagung der Schülervertreter*innen, die ihren Lehrer*innen kleine Aufmerksamkeiten überreichten. Der anschließende Sektumtrunk vor dem Kurhaus lud zum Verweilen in entspannter Atmosphäre ein.