Zum Schuljahresende zwei dicke Schecks für eine gute Sache

Projekt der EK1 und EK2 (EG) in Wirtschaftslehre

 

Im Rahmen des Wirtschaftslehre Unterrichts hatten es sich die Eingangsklassen 1 und 2 des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums zur Aufgabe gemacht, unter Anleitung der Fachlehrerin Julietta Gildhoff Spenden für die Waldpiraten in Heidelberg, einer Tochter der Deutschen Kinderkrebsstiftung, zu sammeln.

Hierzu erarbeiteten sie in der Zeit von März bis Mai im Unterricht in Gruppen Projekte nach Konzepten des Projektmanagements und führten diese in der unterrichtsfreien Zeit durch. So gab es zwei Gruppen, die in Freudenstadt bzw. Stuttgart Straßenmusik machten; Kuchenverkäufe mit selbst gebackenem und von Bäckereien und Konditoreien gespendeten Kuchen wurden organisiert, der Verkauf von Spielzeug auf einem Flohmarkt sowie eine Spielstraße wurden gestaltet, ein Sponsorenlauf durchgeführt, ein Tag in einem großen Unternehmen gearbeitet und Fundraising im klassischen Sinne bei ortsansässigen Unternehmen betrieben. Leider fand die Aktion "Gestalten eines Spielnachmittags an einer Grundschule"  nicht genügend Interessenten, sodass dieses Projekt abgesagt werden musste.

Trotz dieser Erfahrung ist das Projekt insgesamt als erfolgreich zu betrachten, galt es doch für alle Projekte, Geschäftsbriefe und -Emails zu schreiben, Rechtsgrundlagen das eigene Projekt betreffend zu prüfen und  die Arbeit im Team sowie die eigene Arbeit regelmäßig zu reflektieren und zu bewerten.

Diese Ergebnisse wurden abschließend in Präsentationen in den Klassen vorgestellt und der stolze Reinerlös in Höhe von 1110,- Euro konnte auf das Konto der Waldpiraten überwiesen werden.

 

Projekt der EK (SG) in Englisch

 

Auch die Eingangsklasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums konnte mit ihrer Aktion "Jeder Schritt zählt - Gib Kindern die Chance auf ein besseres Leben" die Organisation "Christ for Asia" unterstützen. Im Englischunterricht behandelte die Klasse zusammen mit ihrer Fachlehrerin Raphaela Mann das Thema "social media". Daraufhin beschloss die Klasse, selbst ein soziales Projekt zu starten, es über Facebook zu verbreiten und das eingenommene Geld zu spenden. Zwei Tage lang trugen die Schülerinnen und Schüler Schrittzähler und bewegten sich so viel wie möglich, sei es in ihrer Freizeit oder im Unterricht. Letztendlich kamen dabei über 1.000.000 Schritte zusammen. Viele Firmen, aber auch Privatpersonen, aus Freudenstadt  und Umgebung verfolgten das Projekt auf der Facebook-Seite der Klasse und somit kam die Klasse auf eine Summe von insgesamt 2330,- Euro, die dem Aufbau von Kinderheimen auf den Philippinen zukommen wird. (ma)