Skip to main content

Von A bis W – Von Ayurveda-Speisen bis hin zu Werbemaßnahmen für das Body Splash „Secret Woods“ bot die Projektwoche des 1BK1P ein vielseitiges Themenspektrum

Anfang April 2019 führten die beiden BK1-Klassen der Luise-Büchner-Schule Freudenstadt ein Projekt zum Thema „Wellness und Gesundheit“ durch: Im Zentrum stand hierbei die Produktentwicklung und Vermarktung eines Body Splash.

 

 

 

 

 

Die acht Schülergruppen befassten sich daher mit den unterschiedlichsten Themen wie Werbung und Marketing, Wahrnehmung und Stimulation, einem Käuferspektrum von Jugendlichen bis Best Ager, Ayurveda-Produkten, die Verbindung von Stress und Ernährung sowie die Herstellung von Pflegeartikeln im Labor. Beteiligt waren die Fächer Biologie, Labortechnologie, Ernährungslehre, Pflege, DV und die Übungsfirma.

Wie gewinnbringend und sinnvoll eine Partnerschaft zwischen Schule und Wirtschaft ist – in unserem Fall zwischen der Luise-Büchner-Schule und der Firma Heinrich Hagner Cosmetics in Freudenstadt –, zeigte sich am zweiten Projekttag, den eine Schülergruppe im Labor der Firma Hagner verbrachte. Sie wurden begleitet von ihren Fachlehrerinnen Frau Gaiser und Frau Neu. Nach einer kurzen Sicherheitsbelehrung durch Herrn Faißt (Chemieingenieur) stellten die Schülerinnen des Berufskollegs zunächst ein Body Splash nach vorgegebener Rezeptur her. Zu ihrem ganz eigenen Produkt wurde das Body Splash dann durch das Duftöl „Secret Woods“, das dem Körperpflegespray auch seinen Namen gibt und das sie selbst auswählten und verarbeiteten. Frau Dr. Weisser (Dipl.-Chem.), Frau Blehm (PTA) und Frau Gerlitz (CTA) standen der Schülergruppe mit Rat und Tat zur Seite. Die neuen „Laborantinnen“ konnten so einen typischen Arbeitstag im Labor erleben und die damit verbundenen präzisen Arbeitsschritte bei Labortätigkeiten selbst durchführen. Den Abschluss bildete folgerichtig eine Besichtigung der Produktion der Firma Hagner, denn, was im Labor entwickelt wird, muss ja auch für den Verkauf produziert werden…

Währenddessen erarbeiteten die anderen BK1-Schüler ihre Aufträge und Themen, indem sie sowohl ihre Arbeitszeit selbst einteilten, als auch Arbeitsabläufe innerhalb der Gruppen eigenständig organisierten. Neben den theoretischen Aufgaben mussten auch praktische Teile durchgeführt werden, wie z.B. die Herstellung ayurvedischer Speisen oder eine Werbekampagne für das entworfene Body Splash. Ihre Ergebnisse verarbeiteten die Schüler dann auf Plakaten, in Powerpoint-Präsentationen oder Tafelbildern, die sie am Ende der Projektwoche vor einer Lehrerkommission präsentierten.