Skip to main content

"Talent im Land": Zina Alghibar aus der Klasse 2BFP2 der Luise-Büchner-Schule

Am Mittwoch, dem 14. November 2018, erhielten insgesamt 51 neue „Talente im Land“ im Rahmen einer Festveranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart von Frau Dr. Susanne Eisenmann ihre Aufnahmeurkunde in das Stipendienprogramm.

Mit „Talent im Land“ setzen sich die Robert-Bosch-Stiftung und die Baden-Württemberg-Stiftung seit 2003 für gerechte Bildungschancen besonders begabter Schülerinnen und Schüler ein. Das Programm unterstützt dabei talentierte Jugendliche aus Baden-Württemberg, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft Hürden zu überwinden haben, auf ihrem Weg zum Abitur oder zur Fachhochschulreife.

Unter diesen Talenten befindet sich auch die Schülerin Zina Alghibar aus der Klasse 2BFP2 der Luise-Büchner-Schule. Die 17-jährige Zina Alghibar ist in Syrien geboren und lebt seit 2016 in Deutschland. Mit Hilfe von Frau Lucia und Herrn Dr. Diedrich hat sie sich im letzten Jahr bei „Talent im Land“ beworben und ist von einer unabhängigen Jury ausgewählt worden. Das dadurch erlangte Stipendium umfasst persönliche Beratung und Stipendiumtreffen, Seminare und Bildungsangebote sowie bei Bedarf Mittel für Nachhilfe in den Hauptfächern, Zuschüsse zu Klassenfahrten und zum Kauf eines Computers.

In ihrem Lieblingsfach Mathematik benötigt Zina Alghibar jedoch keine Nachhilfe, vielmehr unterstützt sie in diesem Fach ihre eigenen Klassenkameraden. Darüber hinaus engagiert sie sich als Übersetzerin für Geflüchtete und hat bereits klare berufliche Wünsche: Zina möchte einmal Ärztin werden und bei UNICEF arbeiten.