Skip to main content

Geschichte aus erster Hand – Herr Kluge berichtet erneut von seiner Flucht aus der DDR

Am 11. März 2019 besuchte Hartwig Kluge die Abiturienten der Jahrgangsstufe 2 des Beruflichen Gymnasiums, um von seinen persönlichen Erfahrungen in der DDR zu berichten.

Für 90 Minuten nahm Herr Kluge die Schülerinnen und Schüler mit in die Vergangenheit bis hin zu seiner Kindheit in Halle an der Saale. Dabei machte er deutlich, was es für einen jungen Menschen bedeutete, in der DDR heranzuwachsen. Er stellte den Abiturienten sehr bewegend dar, wie der Frust gegen das politische Regime allmählich zunahm und ihn zu einem Fluchtversuch trieb.
Nicht weniger emotional waren allerdings auch seine Schilderungen über den Fall der Mauer. Abschließend konnten die Schülerinnen und Schüler noch Fragen stellen, die Herr Kluge mit viel Geduld beantwortete.

verfasst von Schülerinnen  der J2B

Einige Erfahrungsberichte des Abiturjahganges 2018 sind inzwischen auch auf der Seite des Zeitzeugensbüros nachzulesen:

www.ddr-zeitzeuge.de/ddr-zeitzeugen-gespraeche/unvergessen.html